Im Auftrag des Werks – im Spiegel der Arbeit

Lübecker Industriekunst vor 100 Jahren 

13.05.2022 bis 14.08.2022

Diese Ausstellung stellt 14 Radierungen des Industriekünstlers Dirk van Hees in den Mittelpunkt. Es handelt sich hierbei um einen eher unbekannten, aber sehr begabten Industriekünstler. Die Radierungen von sehr hoher Qualität stammen aus einer Mappe zum 25-jährigen Werksjubiläum des Hochofenwerkes Lübeck und kamen in einem originalen, an den damaligen Generaldirektor, Dr. Moritz Neumark, adressierten Paket, 1930 in Lübeck an.

Die Radierungen zeigen Szenen und Gebäude sowie Arbeitsabläufe am Lübecker Hochofenwerk in der Anfangszeit des Werksbestehens. Ziel dieser Kunstwerke war es, die Arbeitsabläufe und Werkstätten darzustellen, ebenso wie die Arbeit am Werk zu glorifizieren.

Die Ausstellung im Industriemuseum soll keine reine Kunstausstellung zur Industriekunst sein, obwohl die Werke von sehr hoher Qualität und für sich genommen ein Erlebnis sind. Es geht auch darum, die Radierungen in einen historischen Kontext zu setzen und zu erläutern, was genau dargestellt ist. Jedes Bild begleitet eine detaillierte Erläuterung zum Motiv und zu den dargestellten Abläufen und Gebäuden bzw. den Tätigkeiten der Arbeiter.

Ergänzt wird die Ausstellungen von weiteren Werken van Hees, sowie 15 anderen Beispielen von Industriekunst der Künstler Eschke (1921), Krausser (1925), Richter (1954), Assmann (1980/81) und Steinbrüggen (1992) aus sehr unterschiedlichen Zeitperioden und mit sehr unterschiedlichen Hintergründen, aber alle zu industriellen Themen.

Des Weiteren wirft die Ausstellung die Frage nach der Industriekunst auf, nach ihren Künstlern und Auftraggebern, nach ihrer Motivation und Faszination. Nach der Veränderung der Kulturlandschaft und der Härte der Arbeit.