Filter
Unsere
für
für
SA | 30.03.2019 | 16:00 - 18:00 Uhr
Lesung
"Wie soll es weitergehen...?" TERMIN VERSCHOBEN AUF 27.04.2019
Aus Zeitzeugenerinnerungen und Fluchtberichten mit Heidi Züger, Schauspielerin aus Lübeck
"Wie soll es weitergehen...?"  TERMIN VERSCHOBEN AUF 27.04.2019
plusicon(1) Created with Sketch.

- Diese Veranstaltung musste leider verschoben werden. Neuer Veranstaltungstermin ist Samstag der 27.04.2019 um 16 Uhr. -


Die vielen Menschen, die im Pöppendorfer Lager schließlich angekommen waren, schreckliche Erfahrungen gemacht haben. Kinder haben die Situationen vielfach anders erlebt als die Erwachsenen. Viele habe ihre ganz persönlichen Erlebnisse, von grauenvoll bis anmutend, anderen erzählt oder niedergeschrieben. Aus diesen persönlichen Schilderungen liest die Lübecker Schauspielerin Heidi Züger. 


Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Preis: Erwachsene: 7 / Kinder & Jugendliche 6-15 Jahre: 2 / 16-18 Jahre: 5 €
SA | 30.03.2019 | 16:00 - 18:00 Uhr
Lesung
"Marlene Gober" von Jane Kischel
Jane Kischel liest aus ihrem Buch
"Marlene Gober" von Jane Kischel
plusicon(1) Created with Sketch.

 "Marlene Gober"

Januar 1945. In Ostpreußen brechen viele Familien auf, um vor der nahenden Front ins Ungewisse zu flüchten. In Königsberg sammelt Familie Gober einige wenige Habseligkeiten zusammen und laden sie auf einem Bollerwagen. Einem Treck angeschlossen, wandern sie durch eiskalte, verschneite Wintertage nach Pillau, wo sie Karten für eine dramatische Schifffahrt bekommen können. Mit dem Schiff landen sie in Dänemark, wo sie das Kriegsende erleben. In Dänemark wird die Familie in einer Kaserne nahe dem Westjütländischen Dorf Oxbøl interniert. Nach dem Krieg wird diese Kaserne zum größten Flüchtlingslager Dänemarks. Hier lebt Familie Gober, bis sie endlich im Jahr 1947 eine Zuzugsgenehmigung bekommen. In den Jahren 1945-1949 lebten dort -übrigens ungefähr 49.000 Menschen. In den letzten drei Kriegsmonaten landeten 241.000 Deutsche Flüchtlinge in Dänemark, wo sie auf Schulen, Kasernen und andere Gebäude verteilt wurden. Viele von ihnen mussten bis 1949 in großen Flüchtlings¬lagern bleiben. Dieser Roman erzählt die Geschichte einer fiktiven Familie aus Königsberg aus Sicht ihrer Tochter Marlene. Ihre Geschichte könnte jedoch wahr sein, denn viele ihrer Erlebnisse sind an wirklichen Ereignissen angelehnt.



Preis: Erwachsene: 7 / Kinder & Jugendliche 6-15 Jahre: 2 / 16-18 Jahre: 5 €
SO | 31.03.2019 | 10:30 - 16:00 Uhr
Workshop
Man muss das Eisen schmieden, solange es heiss ist.
Man muss das Eisen schmieden, solange es heiss ist.
plusicon(1) Created with Sketch.

Die alte Schmiede wird wieder aktiviert.  Das glühende Eisen wird mit starken Hämmern auf dem Amboss in die gewünschte Form gebracht. Man nennt es auch „spanloses Druckumformen von Metall“.  Dieses älteste Handwerk wird auch Freiformschmieden genannt.

Achtung Neuerung:

Unsere Schmiedeworkshops erfreuen sich großer Beliebtheit. Damit wir garantieren können, dass auch jeder wirklich den Schmiedehammer in die Hand bekommt, haben wir den Workshop in mehrere Mini-Workshops eingeteilt. Die Dauer eines Mini-Workshops beträgt 30 Minuten.

Hier kann man sich selbst ausprobieren und kleine Stücke herstellen, wie Pflanzstäbe, Haken, Schlüsselanhänger, Messer oder Schraubenzieher, um nur einige zu nennen. Wer schon einige Fertigkeiten entwickelt hat, kann sich mit oder ohne Unterstützung durch unseren Schmied, auch an schwierigere Werkstücke heranwagen.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter der Telefonnr. 122 4194.

Das Telefon ist geschaltet am Freitag, den 29.03.2019 von 14:30 – 16:30 und am Samstag, den 30.03.2019 von 10:30 – 16:30 Uhr. Zu anderen Zeiten werden keine Termine vergeben. Die Anmeldungen gelten nur für Sonntag, den 31.03.2019.                                                                                                                                 

Zuschauen ist auch ohne Anmeldung immer möglich.

Preis: Erwachsene: 7 / Kinder & Jugendliche 6-15 Jahre: 2 / 16-18 Jahre: 5 €
SO | 31.03.2019 | 11:00 - 13:00 Uhr
Öffentliche Führung
Sonderführung "Exkursion zum Pöppendorfer Lager"
mit dem Revierförster a.D. Hans-Rathje Reimers
Sonderführung "Exkursion zum Pöppendorfer Lager"
plusicon(1) Created with Sketch.

Die Führung umfasst einen Spaziergang über alle organisatorischen Teile des Lagers vom Bahnhof bis zu den Kfz-Werkstätten und natürlich auch über die eigentliche Lagerfläche.

Vor Ort wird an jedem Objekt das Thema mit Erläuterungen und Fotomaterial vertieft. 

Wer alte Dokumente zum Lager besitzt, solle diese mitbringen, das Einbringen vom eigenem Erleben und Fragen sind ausdrücklich erwünscht. 

Treffpunkt ist der erste Parkplatz nahe der Försterei, auf der linken Seite von Kücknitz aus.

Die Führung beginnt am ehemaligen Bahnhof Kücknitz. Zwei Stunden werden schon mit der Führung vergehen.

Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Preis: Erwachsene: 7 / Kinder & Jugendliche 6-15 Jahre: 2 / 16-18 Jahre: 5 €
Abweichender Ort:
Treffpunkt: öffentlicher Parkplatz in der Nähe der Försterei
MI | 03.04.2019 | 19:00 - 21:00 Uhr
Lesung
"Angekommen"
Lesung aus Zeitzeugenberichten mit Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Kulturwissenschaftlerin aus Lübeck
"Angekommen"
plusicon(1) Created with Sketch.

Frau Dr. Meyer-Rebentisch hat sich im Rahmen ihrer Dissertation mit einem Stück Lübecker Zeitgeschichte befasst. Das daraus entstandene Buch „Angekommen“ schildert die Situation von nahezu 90.000 Flüchtlingen und Vertriebenen aus dem Osten. 

Sie berichten von der Ankunft bis zur Gegenwart, vom mangelnden Wohnraum und alle den vielen fehlenden Dingen des alltäglichen Bedarfs, aber auch vom wirtschaftlichen Aufschwung und dem Wohnungsbau der 1950/60 er Jahre. Durch kulturelle, kirchliche, politische und soziale Aktivitäten haben die Flüchtlinge das heutige Lübeck mitgeprägt: „Wir sind jetzt praktisch Lübecker“.


Anmeldungen nicht erforderlich.

Preis: Erwachsene: 7 / Kinder & Jugendliche 6-15 Jahre: 2 / 16-18 Jahre: 5 €

Aktuelle Austellungen