Die Lübecker Museen haben wieder ihre Türen geöffnet. Beachten Sie bitte die dafür notwendigen Hygiene- und Sicherheitsbedingungen, häufig gestellte Fragen zur Wiedereröffnung beantworten wir Ihnen hier.

Türen auf zur digitalen Welt der LÜBECKER MUSEEN!

Not macht erfinderisch: Wenn Sie uns nicht besuchen können, kommen wir zu Ihnen und liefern Ihnen die Kultur frei Haus. #museenzuhause ist unser neues Angebot für Sie. Damit können Sie hinter die Kulissen schauen und Austellungsmacher:innen bei der täglichen Arbeit zusehen, sich vorab auf neue Ausstellungen einstimmen, Künstler:innen kennenlernen, verborgene Schätze in den Depots entdecken, Meisterwerke per Zoom unter die Lupe nehmen oder die Buddenbrooks in einer exklusiven Homestory ganz privat kennenlernen. Reichlich Kulturgenuss also - wann immer Sie möchten.

Entdecken Sie die Lübecker Museen von einer ganz neuen Seite!

Unsere digitalen Inhalte
für Sie

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.
Video
Altes Handwerk
Die alte Handwerkskunst Schmieden wird in unserem Video zum Leben erweckt.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.
Video
Büroarbeit im Wandel
Von der Kreidetafel zum PC : Wie hat sich die Büroarbeit im Laufe der Zeit verändert?

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.
Video
Schritte in die Freiheit
In Pöppendorf im Stadtteil Lübeck Kücknitz wurde 1945 ein Durchgangslager für Geflüchtete mit rund 100.000 m² Fläche errichtet.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.
Video
Arbeit im Labor
Wir zeigen Ihnen Einblicke in die Arbeit einer Chemie-Laborantin im Hochofenwerk.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden und akzeptiere alle Cookies dieser Webseite. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Erklärung.
Video
Sonderausstellung : Das, was von Flender übrig bleibt
Die Dauerausstellung gibt anhand von Bild-Texttafeln, Großlesebüchern, Schiffsmodellen und einzelnen Gerätschaften aus der Arbeit der Schiffbauer einen Überblick über die Geschichte der Flender Werft von ihren Anfängen 1917 bis zum bitteren Ende in den Jahren 2002/2003. Museumsleiterin Bettina Braunmüller und Kurator Rainer Wiedemann geben Auskunft über Arbeit und Arbeitsleben auf der Werft.
Micro Blog
28.05.2020
18:22
Am Abend des 16. Juni 1942 griffen die alliierten Luftstreitkräfte mit fünf viermotorigen Flugzeugen das Hochofenwerk an. Um 22.00 Uhr heulten die Sirenen. Der Luftschutz gab Fliegeralarm. Der Flakstand auf dem Kohleturm wurde in Gefechtsbereitschaft gesetzt und die anderen Luftschutzmaßnahmen ausgeführt.

Das Industriemuseum beschäftigt sich zur Zeit mit alten Zeitzeugenberichten zum Thema Hochofenwerk Herrenwyk. In einem der Berichte erzählt Herr A. von der Bombadierung des Hochofenwerks im 2. Weltkrieg. Besonders interessant ist hier das Scheinwerk am Hemmelsdorfer See. Bei drohender Bombadierung war die Weisung ausgegeben worden, ein großes Feuer anzuzünden, das aus der Höhe den Eindruck eines in Betrieb befindlichen Hochofens machen sollte. Das Interview stellen wir Ihnen als PDF zur Verfügung.
13.05.2020
12:59
Es ist soweit, von Sonntag den 17.05.2020 bis 27.09.2020 zeigt das Industriemuseum Herrenwyk die Sonderausstellung "Das, was von Flender übrig bleibt". Der Kurator Rainer Wiedemann möchte mit neuen Zeitzeugenberichten, Schiffsmodellen, Aufnahmen und Daten von noch heute auf den Weltmeeren herumfahrenden Flender-Schiffen und vielen anderen Dokumenten mehr dazu beitragen, dass von dieser für Lübeck bedeutenden Werft noch lange etwas in den Köpfen der Lübecker Bürger und in den Archiven zur Industriegeschichte Lübecks hängen bleibt.

Schauen Sie doch mal vorbei und tauchen Sie ein in ein Stück jüngst vergangener Lübecker Geschichte!
24.04.2020
12:00
Aus den Jahren 1954 bis 1966 stammen die seltenen Luftaufnahmen des Hochofenwerks, der Herrenbrücke und der Flenderwerft, die wir Ihnen hier präsentieren. Die Schrägluftbilder zeigen das Hochofenwerk Lübeck zurzeit des Wirtschaftswunders, zu der es zusammen mit der 1917 gegründeten Flenderwerft als der größte und bedeutendste Arbeitgeber der Stadt galt. Schrägluftbilder sind Aufnahmen aus der Vogelperspektive, die jedoch durch einen leicht schrägen Blickwinkel mit einer Kameraneigung von bis zu 60° zugleich Ansichten von Landschaften und Bebauung ermöglichen. Die Bilder sind aufgrund ihrer Qualität und ihres Alters einzigartig und somit eine unschätzbare Quelle für Behörden, Historiker und Archäologen. Das Museum verfügt über eine größere Sammlung dieser Luftaufnahmen, die nach und nach veröffentlicht werden sollen.

weitere micro blog Artikel zeigen